16. FELIOS-Anwendertreffen: Gemeinsam in Richtung Smart Factory

von Stipo Nad

Das Eurogress in Aachen ist ein hochmodern eingerichtetes Tagungs- und Kongresszentrum. Und auch seine Besucher waren vom 20. bis 21. September sehr höchstfortschrittlich. Denn mitten in Aachen fand in der vergangenen Woche zum 16. Mal das Anwendertreffen unserer Produktionsplanungssoftware FELIOS statt.

Die Gäste – das Who´s Who des deutschen Maschinen- und Anlagenbaus wie Arburg, Bühler, KraussMaffei oder Schuler – tauschten sich intensiv zu aktuellen Trends und Themen rund um die Produktion aus. Ergänzt wurde die Veranstaltung durch eine Fachschau von Produktions- und Logistikexperten, die einen Einblick in neue Lösungen und Dienstleistungen für die Fertigungsplanung sowie angrenzende Bereiche gaben. In verschiedenen, parallel laufenden Vorträgen von Anwendern und den Experten von INFORM konnten sich die Teilnehmer zu bestimmten Themen wie zum Beispiel Machine Learning oder Montageplanung detailliert informieren. Ganz im Sinne des Kundenfokus der Veranstaltung konnten die Themenschwerpunkte von den Teilnehmern im Voraus selbst bestimmt und somit an Ihren eigenen Interessen orientiert werden. Doch bei so viel Programmpunkten fangen wir am besten vorne an.

Tag 1

Nach der Fachschau startete der erste Tag mit einer Begrüßung der Anwender durch Andreas Gladis, Leiter des Geschäftsbereichs Produktion bei INFORM, und Prof. Dr. Stich vom FIR e.V. der RWTH Aachen. Prof. Dr. Stich machte in seiner Präsentation „Das lernende, agile Unternehmen – Entscheidungen datenbasiert schneller und qualitativ hochwertig treffen“ deutlich, wie die steigende Datenmenge Unternehmen auf dem Weg in die Agilität unterstützen kann. Danach starteten die sogenannten Breakout-Sessions – kurze Vorträge zu ausgewählten Themen von INFORM-Experten oder Fachanwendern. Hier konnten die Teilnehmer mehr über neue Entwicklungen unter anderem im Bereich Montage- und Kapazitätsplanung sowie Konstruktion erfahren. Der Vortrag „Machine Learning in der modernen Fertigung“ brachte die Anwender auf den neuesten Stand der Entwicklungen im maschinellen Lernen und löste auch gleich eine rege Diskussion über mögliche Einsatzmöglichkeiten, deren Chancen, aber auch Schwierigkeiten aus.

Der Anwendervortrag vom renommierten Maschinenbauer Arburg zeigte, welche Optimierungen das Unternehmen mit FELIOS in der Fertigungsplanung erreichen konnte. Außerdem erklärte der Anwender sehr praxisnah, wie die Software problemlos in die gesamte Systemlandschaft von Arburg integriert werden konnte. Besonders praxisnah waren außerdem auch die „Tipps und Tricks“ für die verschiedenen Bereiche Fertigung, Einkauf, Vertrieb, Konstruktion sowie Montage. An alltäglichen Beispielen aus dem jeweiligen Bereich wurde hier gezeigt, wie die Arbeit mit der Software möglichst effizient und einfach gehandhabt werden kann. Zudem wurde der Umgang mit Kennzahlen und Datenanalyse thematisiert, um den Nutzen einer zielgerichteten Datenanalyse für die Produktionsplanung herauszustellen. Auch hier wurde eine zusätzliche praxisorientierte Session angeboten: Die Anwender konnten sehen, wie Sie ihr erstes eigenes Kennzahlen-Dashboard erstellen und so ihre wichtigsten Zahlen auf einen Blick analysieren können.

Einen Blick in die Zukunft bot ein weiterer Vortrag: Anhand neuer Technologien wie Chatbots oder die Mixed-Reality-Brille Hololens wurde demonstriert, wie die moderne Fertigung zukünftig aussehen könnte und welche Zukunftsszenarien sich durch solche Technologien ergeben könnten.

Wer nach dieser Fülle an Informationen dann noch seinen kulturellen Horizont erweitern wollte, konnte im Anschluss bei einer Stadtführung die Aachener Sehenswürdigkeiten erkunden. Bei der lockeren Abendveranstaltung wurden dann schließlich bei einem gemeinsamen Essen die Eindrücke des Tages mit den Branchenkollegen besprochen.

Tag 2

Trotz ausgelassener Stimmung konnte es am nächsten Tag pünktlich weitergehen. Die ersten Breakout-Sessions boten die Möglichkeit, auch einen Einblick in die Optimierung der innerbetrieblichen Logistik – oft ein vorgelagertes Problem einer verspäteten Fertigung – zu bekommen und sich neben Business Intelligence und Big Data mit den neuesten Weiterentwicklungen der Software FELIOS vertraut zu machen.

Ein besonderes Highlight ist für mich jedes Jahr die FELIOS-Roadmap. Durch ein Anwendervotum wird hier entschieden, welche Entwicklungen im nächsten Jahr auf der Agenda stehen sollen und es wird ein Ausblick in die neuen Releases gegeben. Auch dieses Jahr war es wieder eine Freude zu sehen, wie aktiv sich die Anwender an Vorschlägen zu der Weiterentwicklung der Software beteiligen. Aus Sicht der Entwicklung ist dieser Input der Anwender von unschlagbarem Wert.

Fazit

Das FELIOS-Anwendertreffen in Aachen ist einmal im Jahr der Treffpunkt renommierter Maschinen- und Anlagenbauer. Die Veranstaltung bietet die Möglichkeit, sich neben den Software-Experten von INFORM auch mit anderen Fachanwendern aus dem Maschinen- und Anlagenbau auszutauschen. Für mich liegt hier der besondere Wert der Veranstaltung. Die Branche tauscht sich aus,entwickelt und diskutiert gemeinsam Zukunftsvisionen und Innovationen. Ich freue mich jetzt schon auf das nächste Jahr!



Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

FELIOS ist ein APS-System der neuesten Generation, das in Ergänzung bestehender PPS/ERP-Systeme zum...

 

Mehr erfahren

Die richtige Datenqualität für richtige Entscheidungen - 3 Schritte in Richtung einer effizienten Datenanalyse

Lesen

Sackgasse Priorisierung: Was, wenn Prio A++ für eine reibungslose Produktionsplanung nicht mehr ausreicht?

Lesen

Über den Autor

  • Stipo Nad

    Stipo Nad ist seit 2001 bei der INFORM GmbH tätig und beschäftigt sich hauptsächlich mit den Themenschwerpunkten Advanced Planning & Scheduling, Produktionsplanung sowie Business Intelligence.

    Alle Beiträge dieses Autors

    Mehr über diesen Autor unter:

Unsere Autoren

Finden Sie alle unsere Autoren auf einen Blick!

Alle Autoren

Nach oben