5 Weihnachtsgeschenke für den Maschinenbau - Vorteile von Produktionsplanungssystemen

von Stipo Nad
Christmas gifts
(c) fotohunter - Getty Images

„Das ist ja wie Weihnachten!“ Das könnten sich Produktionsplaner im Maschinen- und Anlagenbau nach der Lektüre dieses Blogs denken. Denn die folgenden Erkenntnisse könnten ihre tägliche Arbeit stark verändern – durch weniger manuelle Arbeiten und bessere Ergebnisse. Also lesen Sie weiter und schenken Sie sich selbst zu Weihnachten mehr Termintreue, Entlastung in der täglichen Planung und effizientere Prozesse in der Produktion.

Kalkulieren gegen unbegrenzte Kapazitäten führt nicht ans Ziel

Starten wir also mit der ersten Erkenntnis, die Ihre Planung erleichtert. Die meisten ERP-Systeme planen nach wie vor gegen begrenzte Kapazitäten. Das Ergebnis ist eine unrealistische Planung, da sowohl Maschinenressourcen als auch personelle Kapazitäten in der Produktion in der Realität begrenzt sind. Intelligente APS-Systeme, die als Add-On in bestehende Systeme im Unternehmen integriert werden können, bieten hingegen eine Planung mit real vorhandenen, begrenzten Kapazitäten. Dementsprechend realistisch und präzise wird die Planung der Produktionsprozesse.

Manuelle Planung ist nicht nötig

Ein weiterer Vorteil: Die intelligenten Produktionsplanungssysteme planen Aufträge automatisch optimal ein. Auch bei kurzfristigen Umplanungen und unvorhersehbaren Ereignissen reagieren die Lösungen dynamisch auf die aktuelle Situation und planen mit den vorhandenen Ressourcen tausende von Arbeitsgängen und Fertigungsaufträgen so um, dass am Ende termintreu geliefert wird. Händische, zeitintensive Umplanungen sind dann nicht mehr notwendig und auch tägliche Routinearbeiten in der Planung werden von einem intelligenten Produktionsplanungssystem problemlos übernommen. Den Produktionsplanern bleibt so mehr Zeit für andere Aufgaben außerhalb der Routinetätigkeiten.

Eine bedarfssynchrone Beschaffung ist machbar

Das Material häuft sich in der Produktion oder Teile fehlen in der Montage? Das ist die Regel im Maschinen- und Anlagenbau. Doch das muss sie nicht sein. Denn mithilfe intelligenter Produktionsplanungssysteme wird eine bedarfssynchrone Beschaffung erreicht. Durch die genaue Planung der Produktionsprozesse und dem Bedarf an Fremdteilen und Eigenfertigung verhindert man hohe Bestände und reduziert Fehlteile.
Hinzukommt, dass Verfahren der Künstlichen Intelligenz ermöglichen, unter anderem Wiederbeschaffungszeiten zu optimieren und dadurch Lieferungen genau vorherzusagen. Denn die Prognose der Wiederbeschaffungszeiten ist oft unrealistisch und basiert auf Pauschalwerten. Die Folge sind unrealistische Terminvergaben und unzufriedene Kunden. Liebherr Aerospace, Systemlieferant für die Luftfahrtindustrie, konnte zum Beispiel die Prognose seiner Wiederbeschaffungszeiten und Bestellterminierung durch den Einsatz von Machine Learning um ein 19-faches verbessern.

Kritische Pfade rechtzeitig erkennen ist möglich

Wissen Sie aktuell, woran die termingerechte Lieferung Ihrer Maschinen und Anlagen scheitert? Haben Sie einen Überblick über kritische Pfade in der Produktion? Falls Sie diese Fragen mit „Nein“ beantworten müssen, sollten Sie sich zeitnah nach einem intelligenten Produktionsplanungssystem umsehen. Denn die Identifikation kritischer Pfade zeigt Ihnen die Ursachen für Terminverschiebungen in der Wertschöpfungskette auf. Das System gibt Ihnen zudem Handlungsempfehlungen an die Hand, um die identifizierten Probleme direkt zu lösen.

Hohe Termintreue ist keine Zukunftsmusik und der Schlüssel zu zufriedenen Kunden

Die aufgeführten Vorteile von Produktionsplanungssystemen führen zu dem schönsten aller Geschenke für Produktionsplaner: Termintreue. Um kurze Produktionszyklen mit minimalem Umlaufbestand und hoher Termintreue erreichen zu können, müssen die komplexen Auftragsnetze in Konstruktion, Beschaffung und Produktion rückstandsfrei umgesetzt und gleichzeitig auf Kundenänderungen und -wünsche flexibel reagiert werden. Durch die Berechnung der Liefertermine anhand real vorhandener Kapazitäten können den Kunden auch realistische, erfüllbare Termine genannt werden. Die Kundenzufriedenheit steigt dementsprechend.

Fazit

Die Produktionsplanung im Maschinen- und Anlagenbau stellt Planer vor diverse Herausforderungen. Trotz komplexer Abläufe ist es möglich, die Planung effizienter zu gestalten und eine termintreue und verlässliche Planung zu erreichen, die auch auf Störungen dynamisch reagiert. Besinnen Sie sich also über die Weihnachtstage und beschenken Sie sich selbst mit einer digitalen Planung, die Sie von manuellen Prozessen entlastet.

Ich wünsche Ihnen frohe Feiertage und eine „entspannte“ Planung!



Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

­Intelligente Produktionsplanung beschleunigt den Maschinenbau für die Maskenproduktion

Lesen

Digitalisierungsprojekte im Maschinenbau – Wie setzen Sie Investitionen richtig ein?

Lesen

Schutzmasken-Versorgung: Wie die Maschinen dahinter termintreu produziert werden

Lesen

Über den Autor

  • Stipo Nad

    Stipo Nad ist seit 2001 bei INFORM tätig und beschäftigt sich hauptsächlich mit den Themenschwerpunkten Advanced Planning & Scheduling, Produktionsplanung sowie Business Intelligence.

    Alle Beiträge dieses Autors

    Mehr über diesen Autor unter:

Unsere Autoren

Finden Sie alle unsere Autoren auf einen Blick!

Alle Autoren

Nach oben