Die neuen Wege der Seide

von Nicholas Müller

Schon die Menschen der Antike und des Mittelalters schätzten höchste Qualität und exquisite Waren. Man denke an die weich fließende, kostbare Seide aus China oder den tiefblauen Farbstoff der indischen Indigopflanze, die Händler aus Asien nach Europa transportierten und verbreiteten. Dieses Treffen der Kulturen inspirierte uns für das Design unserer neuen KollektionenShanghai Nights“ und „Into the Blue“. Doch während die Karawanen der Seidenstraße der Geschichte angehören, spielt die Logistik auch heute noch eine entscheidende Rolle, wenn wir bei SAHCO unser Ziel erreichen wollen: mit hochwertigen Stoffen weltweit das Leben der Menschen zu verschönern. Um die Lieferfähigkeit unserer Artikel zu verbessern und gleichzeitig die Bestände unseres Lagers zu senken, war eine spezifische Softwarelösung für unser Bestandsmanagement notwendig.

Aber der Reihe nach: Wir, der Textilverlag SAHCO, sind ein traditionsreiches Unternehmen mit Sitz in Nürnberg, das es sich zur Aufgabe gemacht hat, mit klassischen, zeitgenössischen oder avantgardistischen Stoffen sowie Tapeten, Teppichen und Accessoires jedes Interieur zu betonen und zu veredeln. Unsere Kunden schätzen uns für Stilsicherheit, Faszination und Qualität. Darum sind wir heute überall dort vertreten, wo höchste Ansprüche zu Hause sind: in eleganten Residenzen und Schlössern, in renommierten Hotels sowie an berühmten Filmsets.

Wir sind Mittler zwischen Herstellern und Händlern. Jeden einzelnen Meter unserer Stoffe prüft ein spezielles Gremium aus Fachleuten hier in Nürnberg und sortiert fehlerhafte Textilien aus. Das ist effizienter als Ausschüsse erst während der Weiterverarbeitung zu registrieren und ein besonderes Merkmal unserer Qualitätssicherung. Anschließend versenden wir unsere Produkte zu Ausstellungen in Showrooms in New York, London, Dubai, Mailand und der ganzen Welt. Über Architekten und Raumausstatter gelangen sie dann an den Endkunden.

Da in unserem Zentrallager zu jeder Zeit über 4.000 Positionen zur pünktlichen Lieferung verfügbar sein müssen, gilt es, ständig einen Überblick über etwa 400.000 Metern an Ware vor Ort sowie unsere weltweite Distributionsstruktur zu behalten. Ein neuer Großauftrag aus Dubai kann zu Engpässen im Lager führen. Lange Lieferzeiten von bis zu zwölf Wochen kommen bei den spezialisierten, mittelständischen Herstellern – oft Familienbetriebe mit Manufakturcharakter – aber häufig vor. Um diese Herausforderungen zu meistern, brauchen wir ein Bestandsmanagement, welches zukünftige Aufträge prognostiziert und die Bestände dabei so gering wie möglich hält, um Kapital nicht unnötig zu binden und die Lagerkosten gering zu halten. Aus diesen Gründen begaben wir uns auf die Suche nach einer passenden Software, die uns bei den genannten Herausforderungen optimal unterstützt.

Früher haben wir noch in Handarbeit disponiert. Dafür musste sich einer unserer Mitarbeiter Position für Position durch dicke Papierstapel und lange Listen kämpfen. Der große Nachteil: Das aufwendige Verfahren ließ kaum Transparenz zu. Durch die zunehmende Zahl unserer Produkte wurde schnell klar, dass auch eine Excel-Lösung nicht lange helfen würde.

Viele Daten aus unserem ERP-System blieben in der Vergangenheit zudem ungenutzt. Sie waren zwar umfassend vorhanden, jedoch existierte kein System, das die Daten auswerten konnte. Außerdem war es uns wichtig, mit einem neuen Programm die Kategorisierung unserer Artikel künftig auch nach Wichtigkeit durchführen zu können, um bei der Planung der Bestände entsprechende Prioritäten zu setzen.

Seit März 2014 setzen wir nun die auf das Bestandsmanagement spezialisierte Software add*ONE ein. Die Anwendung ermöglicht uns viel schnellere und zielgerichtetere Entscheidungen im Einkauf, da es relevante Daten aller Länder, in denen SAHCO agiert, auswertet und daraus fortlaufend Prognosen zu allen Bedarfs- und Bestandsverläufen sowie Nachfrageentwicklungen berechnet. Auch auf kritische Situationen werden wir sofort aufmerksam gemacht, etwa wenn der aktuelle Bestand nicht ausreicht, um eine große Bestellung abzudecken.

Inzwischen haben wir unseren Lagerbestand um 18 Prozent reduziert und unsere Lieferfähigkeit bei Artikeln mit hoher Umschlagshäufigkeit deutlich verbessert. Durch die gewonnene Zeitersparnis und eine wesentlich effizientere Arbeitsweise bleibt mir heute mehr Raum, um meiner verantwortungsvollen Tätigkeit im Einkauf nachzugehen und noch strategischer zu handeln. Letztlich ist es uns mit Hilfe eines intelligenten Add-on-Systems gelungen, unsere Logistik noch effizienter zu gestalten.

Die Seidenstraße war vielleicht die wichtigste logistische Institution ihrer Zeit. Ähnlich wichtig sind heute in der Ära der Digitalisierung intelligente Software-Systeme, die eine weltweite optimale Planung ermöglichen.



Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

Augen auf beim Softwarekauf: so erkennen sie seriöse Anbieter und finden die Software, die ihre Prozesse unterstützt

Lesen

Was 2021 zählt: Sicherheit in der Lieferkette

Lesen

Lieferverzug und explodierende Preise: Fracht-Engpässe durch clevere Beschaffungslogistik abschwächen

Lesen

Nach oben