Green Logistics – Wie Sie Ihre Transporte (umwelt)effizient gestalten

von Luisa Walendy
Quelle: petrmalinak - shutterstock.com

Umweltschutz fängt bekanntermaßen im Kleinen bei jedem Einzelnen an. Häufig tun wir uns dennoch schwer, einfache Routinen, die unserer Umwelt zugutekommen, tatsächlich im Alltag umzusetzen. Ob schlampige Müllentsorgung, ausgedruckte Notizen oder die Autofahrt zum nahe gelegenen Supermarkt – oft siegt die Bequemlichkeit über das Umweltbewusstsein. Doch sind nicht nur wir als Privatperson gefragt. Vor allem Unternehmen stehen durch hohe CO2-Ausstöße in der Verantwortung, ihre Emissionen zu senken. Immerhin sollen 250 der größten Konzerne weltweit etwa ein Drittel des Treibhausgas-Ausstoßes verursachen.

Dabei gibt es verschiedene Möglichkeiten, vor allem durch Digitalisierung, Unternehmensprozesse effizienter und somit umweltfreundlicher zu gestalten. Unternehmen können sich so eine hohe Wettbewerbsfähigkeit und langfristiges Bestehen sichern. Denn Nachhaltigkeit und Umweltfreundlichkeit zählen schon lange für Konsumenten zu den Gründen, ein Produkt zu kaufen beziehungsweise einen höheren Preis dafür zu zahlen. Und auch im B2B-Bereich kann es ein Vorteil sein, „grün“ zu agieren. So werden Projekte teilweise nur an Unternehmen vergeben, die bestimmte Umweltauflagen erfüllen und den Compliance-Regelungen des Unternehmens entsprechen.

Nehmen wir ein Beispiel aus der Logistik. Die meisten produzierenden Unternehmen – unabhängig von der jeweiligen Branche – verfügen über inner- und außerbetriebliche Transporte, um beispielsweise Material zu bewegen oder Waren auszuliefern. Vorgänge, die komplexer sind, als sie zunächst scheinen: Die richtigen Transportmittel sollen das richtige Material zur richtigen Zeit an den richtigen Ort liefern, um eine stabile Produktion zu gewährleisten. Eine rechtzeitige Planung aller Transporte verursacht hier oft Kopfzerbrechen bei den Verantwortlichen. Hier bietet sich viel Optimierungspotenzial – auch im Sinne der Umwelt.

Go Green - Leerfahrten minimieren

Gehen wir von der Situation aus, dass die außer- und innerbetrieblichen Transporte so geplant wurden, dass die Produktion einigermaßen reibungslos und fristgerecht stattfinden konnte. Der Planer ist dann zunächst zufrieden, aber aus Sicht der Umwelt bleiben häufig Leerfahrten das Ergebnis. Lkw fahren leer vom Werk ab oder Gabelstapler fahren zum nächsten Transportauftrag, ohne neues Material mitzunehmen. Ein Zustand, der sowohl für die Unternehmenskosten als auch für die Umwelt ungünstig ist. Eine intelligente Planung mit Hilfe von Softwaresystemen ermöglicht, Ressourcen wie Mitarbeiter oder Transportmittel wesentlich gezielter einzusetzen sowie Zeit und Kosten einzusparen. Das Ergebnis einer effizienten Planung könnte beispielsweise ein Gabelstapler weniger im Werk oder gar mehrere Lkw weniger in der Flotte sein.

Transparenz als Basis für eine effiziente Planung

Grundvoraussetzung, um so eine effiziente, ressourcenschonende Planung überhaupt umsetzen zu können, ist Transparenz. Vielen Unternehmen mangelt es häufig an einer Übersicht ihrer Transporte und deren Status, was sowohl in der Lkw-Zulaufsteuerung als auch im innerbetrieblichen Verkehr schnell zu Stau führen kann. Die Rampe ist belegt oder Material wird gesucht.

Durch ein Monitoring aller Transporte entsteht Übersichtlichkeit und die Möglichkeit, verschiedene Transporte intelligent aufeinander abzustimmen. Zudem kann vorausschauend und flexibel geplant werden. Unerwartete Ereignisse wie Verspätungen oder dringend benötigtes Engpassmaterial können in kürzester Zeit in den Plan integriert und unter Berücksichtigung aller relevanten Rahmenbedingungen in einem neuen Abfertigungsplan für die Transporte umgesetzt werden. Für eine optimierte Planung können hier spezielle Algorithmen eingesetzt werden, welche die richtigen, effizienten Handlungswege errechnen.

Und wer jetzt lediglich an große Konzerne denkt, irrt sich. Der Einsatz intelligenter Planungssysteme lohnt sich bereits ab wenigen Transporten und Transportmitteln. Beispielsweise können optimierte Transporte in der innerbetrieblichen Logistik bereits ab zwei bis drei Staplern zu der Rationalisierung von einem dieser Stapler führen.

Fazit

Wir alle können unserer Umwelt etwas Gutes tun, in kleinen Routinen im Alltag oder auch als Unternehmen durch die Gestaltung effizienter Prozesse. Eine intelligente Planung von Logistikprozessen führt in der Transportlogistik zu minimierten Leerfahrten und effizientem Ressourceneinsatz. Und Kosten werden auch gespart. So kommt eine intelligente Planung der Umwelt und dem Unternehmenserfolg zugute.

Wie planen Sie die Transporte in Ihrem Unternehmen? Wie versuchen Sie, Transporte möglichst umwelteffizient zu planen?

 

 



Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

Logistik auf Autopilot – Welche Vorteile eine automatische Planung und Steuerung bieten

Lesen

Die Stahlindustrie und die Digitalisierung - eisenharte Bedingungen an den Werksverkehr

Lesen

Lkw-Fahrermangel, lange Wartezeiten und starres Zeitfenstermanagement – ist eine Lösung in Sicht?

Lesen

Über den Autor

  • Luisa Walendy

    Luisa Walendy arbeitet seit 2015 für die INFORM GmbH und schreibt hauptsächlich zu den Themen Produktion und Industrielogistik.

    Alle Beiträge dieses Autors

    Mehr über diesen Autor unter:

Unsere Autoren

Finden Sie alle unsere Autoren auf einen Blick!

Alle Autoren

Nach oben