LogiMAT 2018 – vernetzte Logistikprozesse und künstliche Intelligenz

von Andreas Schäfer

In der vergangenen Woche florierte Stuttgart wieder einmal zum Mekka für Experten und Entscheider aus Intralogistik und Supply Chain Management. Bereits zum 16. Mal öffnete die LogiMAT ihre Türen und bot den über 55.000 Fachbesuchern einen vollständigen Marktüberblick über alles, was die Logistik derzeit bewegt und künftig prägen wird. Als Anbieter von intelligenten Softwaresystemen waren wir mit einem großen Team der INFORM natürlich auch vor Ort. In vielen Gesprächen mit den Besuchern konnten wir erfahren, dass viele Unternehmen im Zuge von Industrie 4.0 und der damit einhergehenden Digitalisierung weiterhin vor wachsenden Herausforderungen wie Komplexität und Veränderungen im Produktions- und Wertschöpfungsprozess stehen. Durch diesen Austausch und das umfangreiche Rahmenprogramm konnte ich auf der LogiMAT außerdem zwei große Trends der Logistikbranche erkennen: Die Integration und Vernetzung von Teilprozessen in der Logistik und das steigende Interesse an Anwendungen der künstlichen Intelligenz und modernen Algorithmen.

"Intralogistik aus erster Hand: Digital - Vernetzt - Innovativ"

Auch das Motto "Intralogistik aus erster Hand: Digital - Vernetzt - Innovativ" der diesjährigen LogiMAT beschreibt diese Trends und hat damit die Intention der Besucher vollkommen getroffen. Denn sie alle vereinte bei ihrem Besuch der Wunsch nach Lösungen, die ihr Unternehmen insbesondere in den Bereichen Supply Chain, Logistik und Produktion ganzheitlich unterstützen, alle Optimierungspotentiale ausschöpfen und darüber hinaus ermöglichen, agil auf Marktanforderungen zu reagieren. Wie eine Übersicht vom Messestand zeigt, wird INFORM diesen Ansprüchen durch ein breites Angebot spezialisierter Softwaresysteme von A wie "Absatzplanung" bis Z wie "Zulaufsteuerung" gerecht.

Das steigende Interesse der LogiMAT-Besucher an Anwendungen der künstlichen Intelligenz in der Logistik zeigte sich auch in der besonderen Aufmerksamkeit für den Vortrag "Best-Practice Bestandsoptimierung - warum Algorithmen bessere Entscheidungen im Bestandsmanagement treffen" meiner Kollegin Kristina Pelzel. Besonders praxisnah schilderte sie dem Fachpublikum, wie bereits heute Ansätze der künstlichen Intelligenz operativ in Unternehmensprozesse integriert werden und eine Produktivitätssteigerung ermöglichen. Anhand ausgewählter Beispiele der INFORM Kunden Capri-Sonne (Getränkehersteller), Dr. Babor (Kosmetikproduzent) und GLS Dental Handel (Großhandel für Medizintechnik) veranschaulichte sie die vielfältigen Optimierungsmöglichkeiten entlang der Supply Chain. So ließ sich zum Beispiel der Dispositionsaufwand und Lagerbestand bei GLS Dental Handel durch intelligente Prognoseberechnungen um jeweils 20 Prozent reduzieren.

Auch im Fachforum der LogiMAT wurde das Thema in den Diskussionsrunden "Bausteine intelligenter mobiler Robotik" und "Der Mensch in der digitalen Intralogistik - Menschen und Roboter arbeiten zusammen" ausgiebig diskutiert. Dabei sagte Frederik Brantner, CEO und Co-Founder der Magazino GmbH, dem diesjährigen Gewinner der Auszeichnung "Bestes Produkt", in der Diskussion ganz deutlich, dass der Mensch in der Intralogistik weiterhin der zentrale Faktor ist und auch bleiben wird.

Fazit

"Mit den aktuellen Ergebnissen unterstreicht die 16. Internationale Fachmesse für Intralogistik-Lösungen und Prozessmanagement einmal mehr die Position der LogiMAT als weltweit bedeutendste Fachmesse für Intralogistik" resümiert der verantwortliche Messeleiter Peter Kazander die LogiMAT 2018 und auch INFORM kann sich seinem Fazit nur anschließen. Für uns war der diesjährige Messeauftritt ein voller Erfolg und bot uns wieder einmal eine schöne Gelegenheit, langjährige Kunden zu treffen oder mit neuen Kontakten ins Gespräch zu kommen, um wertvolle Impulse für die Prozessoptimierung von morgen zu liefern. Mit unseren Lösungen für vernetzte Logistikprozesse und Entwicklungen im Bereich der künstlichen Intelligenz bewegen wir uns im Strom der Branche - dies hat uns die Messe deutlich gemacht. Wir freuen uns darauf, die Gespräche, die wir am Stand begonnen haben, außerhalb der Messehalle weiterzuführen und die Unternehmen auf ihrem Weg zu einer ganzheitlich optimierten Supply Chain und dem Einsatz innovativer Technologien als strategischer Partner zu begleiten.

Und selbstverständlich steht die LogiMAT 2019, die vom 19.-21. Februar stattfindet, bereits als Pflichttermin in unseren Kalendern! Merken auch Sie sich jetzt schon den Termin vor - wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Sollten Sie keine Möglichkeit gehabt haben, sich den Vortrag zum Thema "Best-Practice Bestandsoptimierung - warum Algorithmen bessere Entscheidungen treffen" auf der LogiMAT "live" anzuschauen, bieten wir Ihnen am 22. März die einmalige Gelegenheit, sich die Vortragsinhalte in Form eines 30-minütigen, kostenfreien Webinars anzuschauen.



Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

Sackgasse Priorisierung: Was, wenn Prio A++ für eine reibungslose Produktionsplanung nicht mehr ausreicht?

Lesen

Welche Technologie treibt aktuell die Digitalisierung der Lieferkette voran?

Lesen

Was Supply Chain Manager von der Planung des Fußball-Bundestrainers lernen können

Lesen

Über den Autor

  • Andreas Schäfer

    Andreas Schäfer arbeitet seit 1999 bei der INFORM GmbH und unterstützt im Rahmen seiner Tätigkeit als Vertriebsleiter im Geschäftsbereich Inventory & Supply Chain Interessenten im Entscheidungsprozess bei der Auswahl für ein intelligentes Optimierungswerkzeug.

    Alle Beiträge dieses Autors

    Mehr über diesen Autor unter:

Unsere Autoren

Finden Sie alle unsere Autoren auf einen Blick!

Alle Autoren

Nach oben