Mein Praktikum bei INFORM – Supply Chains und vieles mehr!

von Grace Whitfield
Businessman,Hand,Drawing,And,Writing,Supply,Chain,On,Yellow,Background
(c) Copyright (c) 2015 zaozaa19 - Shutterstock

Hallo zusammen!

Mein Name ist Grace, ich bin 20 Jahre alt und komme aus Liverpool in England. Ich studiere Betriebswirtschaftslehre mit Deutsch an der Universität von Manchester und muss dafür ein Jahr ins Ausland, um entweder zu studieren oder zu arbeiten. Ich bin sehr glücklich darüber, dass INFORM mir die Möglichkeit geboten hat, ein Praktikum im Marketing zu absolvieren. INFORM ist das ideale Unternehmen für mich, weil es in vielen verschiedenen Bereichen tätig ist, die mich interessieren, und als ich gesehen habe, was das Praktikum bietet, hat es perfekt zu mir gepasst. In diesem Artikel werde ich euch ein bisschen mehr über den Alltag während meines Praktikums und über meine verschiedenen Aufgaben erzählen.

Bloggen für den All Things Supply Chain Blog

Ich arbeite als „Marketing and Communications“-Praktikantin im Zentralen Marketing bei INFORM und meine Hauptaufgabe ist das Management des All Things Supply Chain Blogs. Wir posten hier eine breite thematische Auswahl von Artikeln, die – wie der Name schon andeutet – mit Supply Chains bzw. mit Lieferketten zu tun haben. Jede Woche recherchiere ich entsprechende Artikel in verschiedenen Online-Quellen und fasse sie in unserem „Weekly Wrap-Up“ zusammen, das jeden Freitag gepostet wird. Außerdem schreibe ich eigene Artikel mit selbstgewählten Themen, führe die Korrespondenz mit Gastautoren und kümmere mich um die Social Media Accounts des Blogs.

Das alles mache ich in einer Hybridumgebung (Büro/Home Office), was mir viel Flexibilität bietet. Der Online-Modus, in welchem sich ein Großteil der Arbeitswelt gerade befindet, hat mir viele Gelegenheiten verschafft, die Welt der Supply Chains intensiv zu erkunden. Zum Beispiel habe ich an mehreren Online-Konferenzen teilgenommen, bei denen ich die Gelegenheit hatte, Branchenexpert/-innen zuzuhören, was rein analog in diesem Umfang nicht möglich gewesen wäre. Und ich habe diesen Input häufig als Ausgangspunkt für meine Artikel verwendet, wie bei diesem Beispiel hier.

Zu Beginn meines Praktikums wusste ich nur wenig über Supply Chains oder Logistik, aber ich lerne mit der Zeit immer mehr dazu. Die wöchentliche Recherche für den oben genannten „Weekly Wrap-up" hat sich als sehr effektive Möglichkeit herausgestellt, meine Kenntnis in diesem Bereich schnell zu erweitern. Und nicht zuletzt hat mir die Beschäftigung mit dem Thema gezeigt, dass Lieferketten zu den Herzstücken der Weltwirtschaft gehören.

Was genau sind Supply Chains?

In einfachen Worten ist eine Supply Chain oder zu Deutsch Lieferkette eine Sammlung von aufeinander folgenden Aufgaben, die ein oder mehrere Unternehmen erfüllen müssen, um Waren oder Dienstleistungen von einem Ausgangspunkt an einen Kunden oder Verbraucher zu liefern – also der Gesamtprozess der Umwandlung von Rohstoffen oder Komponenten in verkaufte Endprodukte oder Dienstleistungen. Ein Unternehmen ist in ein Netz von Zulieferern (die man als „Links“ in der Lieferkette bezeichnen kann) eingebunden, von wo ein Rohstoff oder Vorprodukt bzw. ein Endprodukt im Fall von reinen Händlern über das Unternehmen (und möglichweise weiteren Distributoren) bis zum Kunden befördert wird. Der Umfang oder die Reichweite dieser Lieferketten kann sehr lokal begrenzt sein, häufig handelt es sich aber um globale Lieferketten, bei denen die verschiedenen Knoten weltweit verteilt sind.

Schauen wir uns als Beispiel Coca-Cola an. Die Supply Chain beginnt mit der Beschaffung der benötigten Rohstoffe (Zucker, Wasser und weitere, teilweise geheime Zutaten). Sobald diese beschafft worden sind, beginnt die Produktion des Konzentrats in den Coca-Cola-Werken nach dem berühmten Geheimrezept. Danach verpacken, vermarkten und vertreiben die lizensierten Abfüller (in einem weiteren Werk) das fertige Produkt an den Großhandel, von wo es zum Einzelhandel und dann zum Verbraucher gelangt. Die ständige Verwaltung von Waren und Lieferanten in der Lieferkette ist für einen Global Player wie Coca-Cola eine große Herausforderung.

Supply Chain Management

Supply Chain Management (SCM) ist das Management der verschiedenen Prozesse innerhalb der Lieferkette, mit dem Ziel, letztendlich die Kunden am Ende der Kette zufrieden zu stellen und so einen Wettbewerbsvorteil zu erreichen. Die Aufgaben innerhalb der Supply Chain reichen von der Produktentwicklung über die Beschaffung, die Produktion und die Logistik bis hin zur Implementierung und Management der Informationssysteme, die zur Koordinierung all dieser Aktivitäten erforderlich sind.

Ein Beispiel für erfolgreiches Supply Chain Management ist Amazon, dessen Lieferkette von den Einzelpositionen im Lager über die Logistik der Bestellung selbst bis hin zur Vertriebskette seiner Produkte im internationalen Maßstab reicht, wo das Unternehmen in der Lage ist, fast 10 Millionen verschiedene Produkte effizient zu versenden.

INFORM und die Optimierung der Supply Chain

Bei der Optimierung der Supply Chain geht es darum, eine Lieferkette mit maximaler Effizienz auf der Grundlage wichtiger Leistungsindikatoren zu betreiben und dabei Technologie und Ressourcen bestmöglich zu nutzen. INFORM unterstützt Unternehmen bei der Optimierung ihrer Lieferketten in verschiedenen Bereichen.

Im Bereich Inventory & Supply Chain berücksichtigt die Software von INFORM viele Prozessparameter, bringt Abteilungen zusammen und sorgt für mehr Sicherheit und Resilienz in den Prozessen der Lieferkette. Außerdem sorgt sie dafür, dass die richtigen Waren vorrätig sind und dass die Produktion so geplant wird, dass der Bedarf der Kunden rechtzeitig gedeckt wird.

Coppenrath & Wiese, einer der größten Hersteller von Tiefkühlbäckereiprodukten in Europa, gehört zu den Kunden von INFORM. INFORM hilft dem Unternehmen dabei abzusichern, dass die Nachfrage der Kunden jederzeit bedient werden kann. Das SCM von Lebensmitteln wie tiefgekühlte Kuchen oder Brötchen ist nicht einfach, weil diese eine begrenzte Haltbarkeitsdauer haben. Auch machen saisonale Nachfragen, große Produktvolumen und eine breite Produktpalette die Lieferketten relativ komplex. Mit Hilfe der Software von INFORM kann Coppenrath & Wiese die Kundenbedürfnisse pünktlich bedienen und verfügt über eine besser integrierte, effiziente und sichere Lieferkette.

Obwohl es viele Möglichkeiten gibt, den Unterschied zwischen beiden Begriffen zu beschreiben, kann Logistik als Teilprozess des Supply-Chain-Managements betrachtet werden. Logistik ist überall dort im Spiel, wo Produkte von A nach B transportiert werden müssen. Auch hier kann die Software von INFORM in zahlreichen Anwendungsfeldern Unternehmen unterstützen, z. B. in der Werks-, Baustoff- und Gesundheitslogistik. Ein Beispiel für den Einsatz unserer Software in der Logistik ist das Projekt Battersea Power Station in England, wo sich eine Großbaustelle befindet. Da die Baustelle mitten in London liegt, kommt es häufig zu Staus. INFORM hilft hier, die Baustellenlogistik effizient zu gestalten. Dazu werden Algorithmen zur Koordinierung der Lkw eingesetzt. Mit deren Hilfe können bis zu 400 Lkw-Lieferungen pro Tag auf der Baustelle sowie der baubegleitende Verkehr gesteuert werden. Darüber hinaus werden den Einzelhändlern in der Umgebung optimierte Zeitfenster für Anlieferungen zugewiesen sowie der private Verkehr der neuen Bewohner/-innen und der Paketdienste umgeleitet. Dadurch wird sichergestellt, dass jeder sein Ziel wie gewünscht erreichen kann.

Fazit

Ich denke, dass mein Praktikum bei INFORM ein großartiges Sprungbrett für meine berufliche Zukunft ist. Es hat mir nicht nur ermöglicht, meine Deutschkenntnisse und meine Schreibfähigkeiten in Englisch zu verbessern, sondern hat mir auch die Welt der Lieferketten nähergebracht, was für mich eine aufregende, neue Erfahrung war. Ich hoffe, dieser kurze Artikel hat euch einen guten Einblick in meine Arbeit und auch in die Arbeit von INFORM gegeben!

Ob im Einzelhandel, an Flughäfen, Containerterminals, in Industrieunternehmen oder bei Finanzdienstleistern - wir sorgen mit Hilfe unserer intelligenten Software dafür, dass Entscheidungsprozesse automatisiert und Geschäftsabläufe optimiert werden. Wenn das für dich spannend klingt und du einen Arbeitgeber suchst, bei dem es immer wieder neue Freiräume für deine kreativen Ideen gibt, dann schau doch mal auf unserem Jobportal vorbei.



Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

MINT-Talente zeichnen INFORM als „MINT Minded Company 2022" aus

Lesen

Unser stolzer 4. Platz im aktuellen kununu-Ranking 2021 – Warum Arbeitgeberbewertungen im Kampf um neue Talente immer…

Lesen

Betrugsprävention in den 5. Klassen des Anne-Frank-Gymnasiums Aachen

Lesen

Über die Autorin

  • Grace Whitfield studiert BWL mit Deutsch an der Universität von Manchester im Vereinigten Königreich. Seit August 2021 ist sie Praktikantin im Bereich Zentrales Marketing bei INFORM.

    Alle Beiträge dieser Autorin

Unsere Autoren

Finden Sie alle unsere Autoren auf einen Blick!

Alle Autoren

Nach oben