Agile Optimierung intelligent - schnell - interaktiv

Herausforderungen der Digitalisierung

Unvorhersehbares zerstört Planung

Die heutige Geschäftswelt ist vernetzt und schnelllebig. Daraus resultieren spannende Herausforderungen an das operative Management:

  • Individualisierte Kundenangebote (Variantenvielfalt, Losgröße 1) zerteilen das Arbeitsvolumen in immer mehr einzelne Aufträge / Aktivitäten, mit der Folge erhöhter Komplexität jeder Planung.
  • Vernetzung (Industrie 4.0): zunehmend vernetzte Leistungsbeziehungen und Lieferketten steigern die Komplexität noch weiter.
  • Kurze Lieferfristen verbunden mit der Forderung nach Zuverlässigkeit und Termintreue bewirken einen enormen Zeitdruck.
  • In der Folge gibt es immer mehr unerwartete Ereignisse - Ad-hoc Änderungen, Verspätungen, Störungen, unerwartete Eilaufträge, etc. - die aufgrund der Vernetzung auch immer größere Schäden verursachen.

Komplexität und Unvorhersehbarkeit prägen die heutige Geschäftswelt mehr denn je.


Strategien für das operative Management

Je nach Ausprägung von „Komplexität“ und „Unvorhersehbarkeit“ erfordern Geschäftsprozesse unterschiedliche Managementstrategien. Bei gut standardisierbaren Abläufen empfiehlt sich etwa Lean Management, also schlank und verschwendungsfrei. Je komplexer die Abläufe, desto wichtiger ist eine gute Planung. Gibt es häufig Ad-hoc Änderungen, dann genügt bei einfachen Abläufen vielleicht Improvisation.

Aber es gibt auch Betriebsumgebungen, in denen komplexe Abläufe zusammenfallen mit volatilen Einflussfaktoren, vielen Änderungen und Störungen, und großem Zeitdruck.

Management Strategie

Hier greift das Konzept der agilen Optimierung: Spezielle Computeralgorithmen liefern in der jeweiligen Entscheidungssituation konkrete Handlungsvorschläge, und zwar

  • INTELLIGENT,
    um der Komplexität der Problemstellung gerecht zu werden

  • SCHNELL,
    um dem Zeitdruck gerecht zu werden

  • INTERAKTIV,
    um der Entscheidungshoheit des Managements gerecht zu werden


Agile Optimierung zielt auf verbesserte Effizienz und Produktivität von Betriebsprozessen. Vor allem aber auf Prozesssicherheit und Resilienz, d.h. die Widerstandskraft gegenüber dem Unvorhersehbaren.

BEISPIELE FÜR AGILE OPTIMIERUNG

Produktionsplanung

Agile Optimierung ist hier in der Lage, unerwartete Ereignisse sogar in Chancen zu verwandeln, indem sie unerwartet frei gewordene Kapazitäten nutzt, um Arbeitsschritte anderer Produktionsaufträge vorzuziehen.

Und zwar genau die richtigen! Nämlich gezielt solche mit Verspätungen infolge früherer Störungen, so dass möglichst viele Termine letztlich doch noch eingehalten werden.

Beispielhafte Einsatzfelder für Agile Optimierung:

STRATEGIEN FÜR DIE UNTERNEHMENS IT

Das Konzept der Agilen Optimierung erfordert IT Unterstützung. Und zwar durch punktuelle Erweiterung vorhandener IT-Systeme um mathematische Algorithmen auf Basis von Operations Research und Fuzzy Logic. Ziel ist, Komplexität und Unvorhersehbarkeit gleichzeitig besser zu meistern.

Agile Optimierungssoftware ist in der Lage,

  • intelligent
    mit einer der Komplexität angemessenen, hohen Planungsqualität,

  • schnell
    mit kurzen Rechenzeiten und rascher Adaptierbarkeit der Algorithmen, sowie

  • interaktiv
    im Zusammenspiel mit Menschen, die stets die Kontrolle behalten

in komplexen Entscheidungssituationen konkrete Handlungsvorschläge zu berechnen.

Agile Optimierungssoftware ist Teil einer neuen IT Generation für Unternehmen. Ging es bei der 1. Generation (SAP & Co) um das Management von Daten und bei der 2. Generation (Big Data) um die Transformation der Datenfülle in Wissen, so liefert diese 3. Generation intelligente Vorschläge für konkrete Entscheidungen (Optimierung).

Klassische IT-Systeme (z.B. ERP)

  • verwalten,
  • verteilen und
  • integrieren Daten und Informationen.

Moderne IT-Techniken wie Big Data, BI, Analytics zielen auf Erkenntnisgewinn; sie analysieren Daten und kondensieren große Mengen von Informationen zu Wissen.

Aber nicht mangelndes Wissen ist das Problem, sondern die Fülle möglicher Handlungsalternativen.

Aus der Fülle aller in einer Situation denkbaren Alternativen gezielt optimierte Handlungsvorschläge auswählen:

Agile Optimierung zielt auf konkrete Aktion.

Digitalisierung und Industrie 4.0 stellen Unternehmen vor wachsende Herausforderungen hinsichtlich Komplexität und Unvorhersehbarkeit von Geschäftsprozessen.

Agile Optimierung ist ein Konzept, diese Herausforderungen besser zu meistern. Es umfasst eine

  • Managementstrategie:  die Fähigkeit, bei ad-hoc Situationsänderungen sehr schnell umfassend neu zu planen, und zwar mit einer der Komplexität der jeweiligen Problemstellung angemessenen Planungsqualität.
  • IT-Strategie: Mittels Algorithmen aus allen in einer Entscheidungssituation denkbaren Alternativen gezielt optimierte Handlungswege aufzuzeigen: Statt auf Informationen oder Analysen zielt Agile Optimierung auf konkrete Aktion!

Agile Optimierung beinhaltet kein neues Optimierungsverfahren, sondern den agilen Einsatz – intelligent, schnell, interaktiv – fortschrittlicher mathematischer Algorithmen.

Als Unternehmensziel tritt dann neben Produktivität bzw. Wirtschaftlichkeit zunehmend die „operative Resilienz“, d.h. die Widerstandskraft gegenüber dem Unplanbaren.

Kontakt

Haben Sie Fragen, Anregungen oder benötigen Sie weitere Informationen? Wir freuen uns auf Ihr Feedback!

Nehmen Sie Kontakt auf!

Nach oben