Innovative Steuerung der Krankenhauslogistik

Eine leistungsfähige, wirtschaftliche und anpassungsfähige Krankenhauslogistik ist im heutigen Krankenhausalltag unabdingbar.

Die gesamte Kette der Informations- und Arbeitsabläufe benötigt eine effektive Steuerung, um sich voll und ganz
auf die Behandlung und Pflege der Patienten konzentrieren zu können. Die Krankenhauslogistik muss dabei so organisiert sein,
dass sie die Mitarbeiter in ihrer täglichen Arbeit unterstützt und von nicht-pflegerischen Tätigkeiten entlastet.

Übersicht

Die intelligente Krankenhauslogistik Software von INFORM kombiniert vielfältige Funktionen zur Steuerung, Rationalisierung und Optimierung aller logistischen Abläufe so, dass Krankenhäuser die Wirtschaftlichkeit ihrer Logistik erhöhen - ohne Leistungseinbussen für die Patienten.

Das System organisiert den gesamten Ablauf aller Transporte im Krankenhaus und steuert in Echtzeit:

  • Patiententransporte,
  • Waren- und Regeltransporte,
  • Hol- und Bringedienste sowie
  • Serviceleistungen.

Die einheitliche und zentrale Logistiksteuerung organisiert sowohl den Einsatz von aktiven als auch von passiven Transportmitteln wie Transporteure oder Fahrzeuge, Betten, Rollstühle oder Wagen. Auch die Anforderung und Steuerung von Serviceleistungen z.B. aus den Bereichen Reinigung, Sterilisation, Technik und Bettenaufbereitung kann über das System abgewickelt werden.

Ansprechpartner

Zdravka Ley

Zdravka Ley
Fachberaterin
Tel: +49 (0) 2408 / 9456 - 6688 Z.Ley@informinform-software.com

Kontakt aufnehmen

Veranstaltungen (2)

Optimierte Krankenhauslogistik Funktionen einer zentralen Transportsteuerung

  • Intelligente Vernetzung

    Die einheitliche und zentrale Krankenhauslogistik Software vernetzt sämtliche Bereiche eines Krankenhauses. Sie bietet Transparenz über die aktuelle Transportsituation und verbessert die Kommunikation zwischen allen an der Logistik beteiligten Personen.
    Das System verknüpft sämtliche Funktionsbereiche und Stationen und teilt automatisch jeden Transportauftrag geeigneten Läufern und Fahrern zu.

  • Optimierte Echtzeitsteuerung

    Die leistungsfähige Echtzeitsteuerung verplant mit jedem neu eintretenden Ereignis innerhalb weniger Sekunden alle Transportabläufe neu. Unvorhergesehene Ereignisse, wie z.B. Zwischenuntersuchungen, lassen sich so problemlos in die Ablauforganisation integrieren.

    Auf der Basis von Entfernungen, Auftragsprioritäten und Terminen, Ladekapazitäten, technischen und organisatorischen Randbedingungen werden bei jeder Veränderung der Transportsituation simultan für alle Ressourcen optimierte Folgeaufträge berechnet.

    Basis dafür sind die wissenschaftlichen, von INFORM in über 40 Jahre entwickelten Advanced-Optimisation-Verfahren und Projekterfahrungen in der Intralogistik aus 30 Jahren.

  • Automatische Leitstelle

    Die Software bietet die Möglichkeit zum Betrieb einer automatischen Leitstelle. Durch den Ersatz der manuellen Disposition kann die Pflege von der weiteren Transportorganisation entlastet werden. Auch die Reaktionsfähigkeit des Transportdienstes im hektischen und nicht immer planbaren Klinikalltag wird gesichert und verbessert.

  • Individuell Skalierbar

    Das System ist flexibel skalierbar und somit individuell auf die Bedürfnisse und Größe jedes Krankenhauses und logistischer Organisation abstimmbar.

  • Integration in die vorhandene EDV

    Die Software ist schnell und problemlos in die vorhandene EDV-Umgebung eines Krankenhauses (KIS Krankenhausinformationssystem) dank standardisierter Schnittstellen zu integrieren.

    Das API bietet eine Standardschnittstelle zu SyncroTESS, die von Drittsystemen angesprochen werden kann. Die HL7-Schnittstelle steht als direkte Systemschnittstelle zur Verfügung.

Vorteile der Krankenhaustransport-Steuerung

Die gesamte Kette der Informations- und Arbeitsabläufe effektiv und kostengünstig zu steuern, ist die große logistische und informationstechnische Herausforderung, vor der Krankenhäuser heute stehen.

Folgende Ergebnisse haben unsere Kunden mit der Krankenhauslogistik Software bereits realisiert:

  • Kostenreduzierung

    um bis zu 40% der internen Transportkosten.

  • Termintreue

    Erhöhung der Pünktlichkeit von Patienten- und Materialtransporten.

  • Qualitätssteigerung

    Verbesserte Transportdurchführung dank verfügbaren Informationen zu jedem Transportauftrag.

  • Transparenz

    Überblick über die aktuelle Transportsituation. Übersichtliche grafische Darstellungen.

  • Kommunikationsfluss

    Vernetzung aller Beteiligten – Funktionen, Stationen und Transportdienst. Automatische Verteilung der Transportaufträge. Statusverfolgung.

  • Leerlaufminimierung

    Senkung von Leerlaufstrecken bei gleichmäßigerer Auslastung der Transportdienstmitarbeiter.

  • Reaktionsfähigkeit

    Bessere Verfügbarkeit des Transportdienstes bei unvorhersehbaren Ereignissen und Notfällen.

  • Patientenwartezeiten

    Senkung der Wartezeiten auf den Transport vor und nach den Untersuchungen.

  • Entlastung

    der Ärzte und Pflegekräfte von nicht medizinischen Aufgaben.

Funktionsweise

Mit wenigen Tastenkombinationen zum Transportauftrag Einfache und komfortable Bedienung

Abbildung der verschiedenen Prozesse in der Krankenhauslogistik

Auftragseingabe
Die Auftragsanforderungen werden über eine komfortable Eingabemaske in das System eingeben.

Optimierung und Zuweisung
Die Software betrachtet alle offenen Aufträge. Weist dann diese unter Berücksichtigung festgelegter Rahmenbedingungen und der aktuellen Einsatzsituation den Transporteuren zu.

Übermittlung
Über ein mobiles Kommunikationsgerät (bspw. Android-Smartphone, PDA, DECT-Mobiltelefon etc.) erhält der Transporteur seinen Transportauftrag.

Durchführung
Der Läufer/Fahrer meldet über sein mobiles Kommunikationsgerät Beginn und Erledigung des Transportauftrages. Auch Unvorhersehbares kann zurückgemeldet werden, bspw. „Patient ist nicht bereit“.

Patiententransport

Patientenlogistik Steht beim Patiententransport nur der Patient im Mittelpunkt?

Krankenhauspfleger schiebt Bett

Die Patientenlogistik erfüllt täglich begleitete und nichtbegleitete Transporte von ambulanten und stationären Patienten zwischen Stationen, Funktionsbereiche und Kliniken. Im Mittelpunkt steht der Patient. Jedoch soll die Patientenlogistik vielen unterschiedlichen Zielen gerecht werden:

  • der Wirtschaftlichkeit des Krankenhauses
  • dem Qualitätslevel der medizinischen Leistungen
  • der Terminierung in der Diagnostik und Therapie
  • der guten Patientenzufriedenheit, v.a. in Hinsicht auf Wartezeiten
  • der Mitarbeiterzufriedenheit

Um diesen sich oft konkurrierenden Zielen gerecht zu werden, ist Transparenz in den Prozessen und im Informationsfluss unabdingbar. Eine leistungsstarke Krankenhauslogistik-Software unterstützt Sie dabei. Diese bietet nicht nur allen Beteiligten Informationen über die allgemeine Situation im Klinikum sondern den aktuellen Bearbeitungsstand jeden Auftrags auf Knopfdruck und schnelle Reaktionsmöglichkeiten bei nicht planbaren Ereignissen.

Waren-/Labortransporte

Materialtransporte in der MHH 700 Transportpunkte und ein Gelände von über 50 Fußballplätze

Die Medizinische Hochschule Hannover (MHH) ist Campus und Krankenhaus zugleich: Auf 400.000 qm verteilen sich das Zentralklinikum, Spezialkliniken, Forschungs- und Lehrgebäude.

In einem Krankenhaus dieser Dimension ist der Materialtransport mit mehr als 700 Transportpunkten ein zentraler Faktor für die Qualität der Pflege und die Wirtschaftlichkeit der Prozesse. Es geht nicht nur um mehr Effizienz der Waren- und Labortransporte, sondern auch um das Verfolgen der Materialien und Eindämmung des Materialschwunds.

Die zentrale Organisation der Materialtransporte mit INFORM's Krankenhauslogistiksoftware sorgt für Transparenz und Nachverfolgbarkeit, liefert Informationen für weitere Analysen und Prognosen.

„Mit der optimierenden Softwareunterstützung sind wir für die logistischen Herausforderungen, die sich aus den Entwicklungen unserer Branche ergeben, gut gerüstet. Die Qualität der Pflege, die Wirtschaftlichkeit der Prozesse und die Motivation der Mitarbeiter sind nachweislich gestiegen“, resümiert Ansgar Kruth, Abteilungsleiter Transport an der MHH.

Kontakt

Haben Sie Fragen, Anregungen oder benötigen Sie weitere Informationen? Wir freuen uns auf Ihr Feedback!

Nehmen Sie Kontakt auf!

Nach oben