AUTO1 Group implementiert INFORM-Yard Management System am ersten deutschen Produktionsstandort

zurück zur Übersicht

Innerhalb von nur zwei Wochen implementierte der Aachener Optimierungsspezialist INFORM sein Vehicle Yard Management System in Hemau, am ersten eigenen Produktionsstandort der AUTO1 Group SE in Deutschland. Das System unterstützt den Betreiber der Online-Handelsplattform mit durchgängiger Transparenz über die bis zu 16.000 Fahrzeuge am Standort, effizienteren Prozessen und einer Steigerung der Termintreue. Eine Ausweitung der Lösung auf andere Produktionszentren der AUTO1 Group ist in Planung.

Die AUTO1 Group betreibt mit wirkaufendeinauto.de und zugehörigen Schwestermarken, Autohero und AUTO1.com führende Handelsplattformen für den Online-Kauf und -Verkauf von Gebrauchtwagen. Allein im Jahr 2020 wurden europaweit mehr 450.000 Fahrzeuge über die Kanäle des Unternehmens gehandelt. Um die starke Kundenanfrage zu bedienen und sich für die weiterhin zunehmende Bedeutung des Gebrauchtwagenmarktes zu wappnen, sicherte sich die Gruppe interne Aufbereitungskapazitäten von insgesamt 90.000 Gebrauchtwagen pro Jahr bei voller Auslastung. Im bayrischen Hemau nahe Regensburg befindet sich seit September 2021 das erste eigene Aufbereitungszentrum für die unternehmenseigene Plattform Autohero.

Um die internen Prozesse auf dem etwa 35.000 Quadratmeter große Areal weiter zu optimieren und effizienter zu gestalten, kommt eine spezialisierte Planungs- und Steuerungssoftware des Entwicklers INFORM zum Einsatz. „Hohe Kapazitätsauslastung, kurze Durchlaufzeiten, Flexibilität und Robustheit sind Schlüsselelemente für uns“, sagt Karol Niznik, Vice President Logistics & Production bei AUTO1. „Das Yard Management System ist ein starkes Werkzeug, das uns dabei unterstützt, diese Ziele zu erreichen.“ Das System wurde am Standort innerhalb von nur zwei Wochen implementiert. Ermöglicht wurde dies durch die enge Zusammenarbeit zwischen AUTO1 und INFORM sowie der Konfigurierbarkeit des Systems, das ein integriertes Tool zur Modellierung von Geschäftsprozessen enthält. Eine Ausweitung auf andere Standorte in Europa ist geplant.

Durch die Digitalisierung der internen Fahrzeuglogistik sind die verantwortlichen Disponenten und Planer in der Lage, immer genau nachzuverfolgen, wo sich welches Fahrzeug gerade befindet und wann es welchen Arbeitsschritt durchlaufen wird. Dadurch lässt sich der dynamische Prozess effizienter gestalten. „Für gewöhnlich müssen Fahrzeuge innerhalb eines Logistikzentrums mehrmals bewegt und geparkt werden. Dabei heben Unternehmen mittels optimierter Prozesse signifikante Effizienzpotenziale“, sagt Hartmut Haubrich, Direktor Vehicle Logistics bei INFORM. „Die Transparenz ist ein Grundbaustein für Kosteneinsparungen und die Verkürzung von Durchlaufzeiten, zum Beispiel weil Fahrzeuge in einer optimalen Reihenfolge in der Nähe von einer Waschanlage oder Werkstatt geparkt werden können.“

Zu den Besonderheiten des Systems von INFORM zählen mathematische Algorithmen auf der Basis von Operations Research und künstlicher Intelligenz. Sie sind in der Lage, solche Reihenfolgen unter der Berücksichtigung der unternehmensspezifischen Planungsparameter in Echtzeit zu berechnen und Aufgaben automatisch passenden Ressourcen zuzuweisen. „Bei wachsendem Volumen wird Optimierung immer wichtiger für uns. Das Yard Management System von INFORM bietet uns viele Optionen, um uns auf diesem Wachstumspfad zu unterstützen“, resümiert Karol Niznik.

Kontakt

Haben Sie Fragen, Anregungen oder benötigen Sie weitere Informationen? Wir freuen uns auf Ihr Feedback!

Nehmen Sie Kontakt auf!

Nach oben