Intelligente Disposition für Handel und Fertigung – INFORM führt Bestandsoptimierung bei MAS ein

zurück zur Übersicht

Seit mehr als 40 Jahren vertreibt das mittelständische Unternehmen MAS GmbH hochwertige Werkzeuge und entwickelt gemeinsam mit seinen Kunden, überwiegend aus der Automobilbranche, zukunftsfähige Werkzeuglösungen, Bearbeitungsstrategien und Prozessoptimierungen für die Zerspanungstechnik. Der Umbruch im Automobilsektor bewog die Unternehmensleitung, die Expertise in der Zerspanungstechnik auch auf weitere Branchen wie die Medizintechnik auszudehnen. Für die notwendige Transparenz in der Warendisposition setzt MAS nun auf die intelligente Software ADD*ONE für das Bestandsmanagement von INFORM, das als Add-on zum vorhandenen ERP-System eingesetzt wird.

Der Bedarf an Sonderwerkzeugen steigt seit einigen Jahren stetig an. Für die Disposition der dafür benötigten Materialien in der eigenen Produktion kommt nun ebenso die Bestandsoptimierungs-Lösung ADD*ONE zum Einsatz wie auch für die Planung der fertigen Werkzeuge und der Standard- und Katalogware. Die dadurch geschaffene Transparenz in einem einzigen System war für Projektleiter Ronny Sachse besonders wichtig. Der IT-Leiter betreut das Softwareprojekt mit den Experten von INFORM. Ziel war es, den Mitarbeitern in der Disposition ein Werkzeug zur Verfügung zu stellen, mit dem sich bei weiterhin hohem Servicegrad sowohl die Bestellvorgänge als auch die Lagerbestände optimieren lassen.

Gewappnet für die Zukunft

Durch die Einführung der Software verfügt MAS über ein Instrument, mit welchem die Stammdatenpflege leicht erledigt werden und Daten in konkrete Handlungsempfehlungen umgesetzt werden können. „Mit den mathematisch errechneten Bestellvorschlägen haben unsere erfahrenen Disponentinnen und Disponenten eine hervorragende Vorlage, welcher sie mit ihrer langjährigen Erfahrung – und auch ihrem unersetzlichen Bauchgefühl – den letzten Schliff verleihen können“, resümiert IT-Leiter Sachse. Gerade in den unsicheren Zeiten einer Pandemie sei eine solche Software unersetzlich, um vorausschauend planen und simulieren zu können. „Wir fühlen uns gut gewappnet für die Zukunft“, fasst Ronny Sachse zufrieden zusammen.

Simulationsmöglichkeiten unterstützen die strategische Planung

Beim Absatz in neuen Branchen, sowie bei der Einführung neuer Produkte fehlen anfangs wichtige Erfahrungswerte. Mit den Simulationsmöglichkeiten der Optimierungssoftware können unterschiedliche Szenarien bei der Markteinführung neuer Werkzeuge oder bei avisierten Aktionen vorab durchgespielt werden. „Für die Erschließung neuer Märkte gewinnen wir auf diese Weise einen guten Überblick und können die Sicherheitsbestände minimal halten, ohne unseren hohen Servicegrad zu gefährden“, erläutert Ronny Sachse, der bereits auf eine mehr als sechsjährige Erfahrung beim Zerspanungsspezialisten aus Leonberg zurückblicken kann.

 

Das Firmengebäude der MAS GmbH und Ronny Sachse, Leiter der IT bei MAS GmbH. Quelle: MAS

Kontakt

Haben Sie Fragen, Anregungen oder benötigen Sie weitere Informationen? Wir freuen uns auf Ihr Feedback!

Nehmen Sie Kontakt auf!

Nach oben