Operative Dienstplanung Qualitätssicherung im Tagesgeschäft

Nach Bekanntgabe des Dienstplans geht es weiter: Personalausfall, Anpassungen des Arbeitszeitbedarfs, der Planannahmen oder -vorgaben sowie Mitarbeiterwünsche erfordern ein Nachjustieren. Ziel ist die Qualitätssicherung der Personaleinsatzplanung.

Übersicht

Aufgabe der operativen Dienstplanung ist die kontinuierliche Qualitätssicherung veröffentlichter Dienstpläne. Gründe für die Anpassung eines Dienstplans sind:

  • Änderung des prognostizierten Arbeitszeitbedarfs (quantitativ und qualitativ)
  • Personalausfall
  • Abweichungen von ursprünglichen Annahmen der Planung
  • Genehmigte Mitarbeiterwünsche

Ändern sich Personaleinsatz oder Planungsannahmen, ist möglicher Handlungsbedarf zu prüfen, z.B.:

  • Ist der Arbeitszeitbedarf (quantitativ und qualitativ) erfüllt?
  • Sind Arbeitszeitproduktivität und Servicelevel hinreichend?
  • Liegen Verstöße gegen Regeln, Vorgaben oder Vereinbarungen vor?
  • Sind gegensteuernde Maßnahmen erforderlich?

Gegensteuernde Maßnahmen sind z.B.:

  • Flex-, Springer- oder Standby-Dienste aktivieren oder absagen
  • Dienste anderer Mitarbeiter umbesetzen
  • Dienstzeiten verlängern oder verkürzen
  • Zusätzliche Dienste einsetzen oder Dienste absagen
  • Zusätzliche Personalkapazität beschaffen oder Überstunden abbauen

Lösung

WorkforcePlus unterstützt den Planer zielgerichtet und effizient bei allen Auf­gaben zur Qualitäts­sicherung und Anpas­sung eines Dienst­plans an unvorher­gesehene Ereignisse und veränderte Planungs­grund­lagen.

Engpässe, Zielkonflikte, Regelverstöße und Plan­ab­weichun­gen sind erkenn­bar, sobald sie entstehen. Besteht Handlungs­bedarf, unterstützt das System den Planer dabei, Hand­lungs­optionen zu ermitteln und zu bewerten, welche für die jeweilige Situation am besten geeignet ist. So können früh­zeitig gegen­steuernde Maß­nahmen ergriffen werden.

Die moderne Bedien­ober­fläche von WorkforcePlus ist intuitiv verständ­lich und leicht zu bedienen. Sie basiert auf den Grund­sätzen des User Centered Design und verfügt über eine hervor­ragende Usability. Sie unter­stützt den Anwender effizient und aufgaben­orientiert bei allen Arbeits­schritten der Planung - ohne überflüssige Informationen oder Bedienschritte.

Das gelingt durch die einzig­artige Technologie des Systems. Mit der Modellierungs­sprache Roxx können kunden­individuellle Anforde­rungen an die Bedien­ober­fläche einfach und schnell ohne Programmierung umgesetzt werden.

Aber auch ohne individuelle Anpassungen fällt die Bediener­freund­lich­keit auf. Durch Kontext­analysen und lang­jährige Erfahrung mit den Anforde­rungen des operativen Tages­geschäftes kennen wir den Nutzungs­kontext unserer Kunden sehr genau. Das spiegelt sich unmittelbar in der Usability wider: Nach einer kurzen Ein­weisung kann der Planer direkt produktiv mit dem System arbeiten.

Vorteile

  • Qualität des Dienstplans sichern

    Handlungsbedarf frühzeitig erkennen

  • Konflikte bestmöglich beheben

    Rechtzeitig geeignet gegensteuern

  • Bedienoberfläche intuitiv verstehen

    Ohne lange Einarbeitung direkt loslegen

  • Überblick bewahren

    Im operativen Tagesgeschäft alles im Griff haben

Kontakt

Haben Sie Fragen, Anregungen oder benötigen Sie weitere Informationen? Wir freuen uns auf Ihr Feedback!

Nehmen Sie Kontakt auf!

Nach oben